Musik & Kultur auf kleiner Bühne

Das pulsierende Herzstück ist die Bühne: Blues, Jazz, Kabarett, Lesung, kleines Theater und vieles mehr machen die Abende zu einem ganz besonderen Erlebnis.

 

"Kleinkunst - im besten und wahrsten Sinne des Wortes. Hautnah und direkt, zum Anfassen. Dafür schreiben wir unsere Programme."

(Martin Sommerhoff / Gästebuch)

 

Das aktuelle Programm liegt für Sie zur Mitnahme bereit. Tickets erhalten Sie bei uns persönlich, über diese Internetseite oder an den Vorverkaufsstellen von Ticket Regional.

März 2019

Bild: Manfred Pollert

Pia Fridhill - Band

„Elch-Pop“: SoulPopJazzFunkFolkRockBlues aus Schweden. No Covers. Only Originals.

„Elch-Pop" ist eine augenzwinkernde Abkürzung der sonst mühsam auszusprechenden Genrebeschreibung SoulPopJazzFunkRockFolkBlues, die im Grunde das breite, stilistische Panorama des Songwriter-Paares Pia Fridhill und Jens Hoffmann genauer zusammenfasst. Die gebürtige Schwedin und ihr Ehemann schreiben ihre Songs in ihrem Haus am Eifeler Waldrand. Dabei entsteht Musik, die ihre Wurzeln in den 70er-Jahren findet, und Soul-, Funk- Rock- und auch Beatlesque Elemente souverän in einen kontemporären, akustischen Sound übersetzt - „Elch-Pop“ eben.

                                           

Das Besondere an der Pia Fridhill Band ist zudem die Besetzung: zwei Frauen, zwei Männer- ein Songwriter-Paar und seine kongenialen Begleiter. Statt des üblichen Basses ein Cello, gestrichen, gezupft, tanzend im Stehen gespielt von der charismatischen Johanna Stein, die dazu noch singt. Am Fender Rhodes Stefan Michalke, jazzig, funky, poppig, genauso wie am Akkordeon. Jens Hoffmann singt ebenso und kreiert an der rhythmisch-solistischen Akustikgitarre das harmonische Fundament. Nicht zuletzt macht sich Frontsängerin Pia Fridhill auch als Schlagzeugerin „nützlich“, wenn auch in einer etwas ungewöhnlichen Form mit Cajon und Hi-Hat.

 

Mitten ins Herz trifft Fridhill/Hoffmanns Musik. Die Geschichten hinter den Songs sind persönlich, ergreifend, manchmal lustig und alles andere als Mainstream. Mitten im Programm taucht so ein schwedisches Volkslied auf, das mit nordischer Kraft von der Sängerin a cappella vorgetragen wird. Es werden Anekdoten erzählt und es darf gelacht werden. Ohne Allüren, äußerst sympathisch und ganz nah am Publikum bezaubern die schwedische Musikerin und ihre Band die Zuhörer mit ihren atmosphärisch dichten Eigenkompositionen.

 

Pia Fridhill - Gesang, Cajon/Hi-Hat, Mundharmonika

Jens Hoffmann - Akustikgitarre, Gesang

Johanna Stein - Cello, Gesang

Stefan Michalke - Fender Rhodes, Akkordeon

 

Samstag, 23.03.2019

Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

VVK € 18,-*/ AK € 21,-

BarthRoemer-Kontrabass

Das ausgezeichnete* Duo barthroemer tut sich mit Thomas Fritze zusammen und wird zu barthroemer kontrabass.

 

Seit über zehn Jahren bringen der Gitarrist Philipp Roemer und die Sängerin und Liederschreiberin Astrid Barth ihren Groove Chanson auf deutschsprachige Bühnen und ernten dafür Kritiken wie z.B.:

„Kluge Lieder, Persönliches und Zeitbezogenes, jazziger Sound, röhrige Stimme der Texterin, Komponistin und Sängerin Astrid Barth, eingängiges Gitarrenpicking und Arrangements von Philipp Roemer sind eine außergewöhnliche und eindrucksvolle Kombination.“

(Rainer Katlewski im „Folker“)

oder

„(…) Swing, Ragtime, Jazz, Latin und Pop aus eigener Feder mit deutschen Texten, in denen sich Sängerin Astrid Barth erneut als ausdrucksstarke Vokalistin zeigt, die von ihrem Counterpart Philipp Roemer souverän und elegant […] begleitet wird. Fazit: 14 gelungene Tracks, live vor Publikum eingespielt und aufgenommen in den Bonner Hansahaus Studios, für alle „die ihr niemals aufhört, selber zu denken“. (…)“

(Stefan Woldach in der „Akustik Gitarre“ über das aktuelle Album „Menschen leben“)

 

Nun haben sie sich tieftönende Unterstützung ins Boot geholt.

 

Ursprünglich als Special für ihren Auftritt beim Liederfest Burg Waldeck gedacht, spielen sie neuerdings ausgewählte Konzerte mit dem Kontrabassisten Thomas Fritze.

Laut der Fachzeitschrift „Folker“ gehört dieser zum „Who’s who der deutsch-amerikanischen Klezmerszene“ (u.a. „A Tickle in the Heart“ und „Voices of Ashkenaz“).“
Allerdings wird Thomas mit barthroemer nicht klezmern, sondern unter Beweis stellen, dass er sich auch im Groove Chanson bestens auskennt.

 

(*: Preis der Deutschen Schallplattenkritik)

 

Samstag, 30.03.2019

Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

VVK € 15,-*/ AK € 18,-

* Die Karten können während der Öffnungszeiten des Cafés bei uns erworben werden. Bei Zahlung am Veranstaltungstag erheben wir eine Gebühr in Höhe von 10 % auf den Kartenpreis.

Sie möchten gerne Tickets reservieren oder haben Fragen zu unseren Veranstaltungen?

Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter:

+49 6593 996969

 

Außerdem bietet Ticket Regional den Verkauf unserer Karten direkt an. Dazu nutzen Sie bitte den folgenden Link:

www.ticket-regional.de

 

 

 

Kontakt aufnehmen

Ihre Nachricht:*
Name:*
E-Mail-Adresse:*
 
Bitte geben Sie den Code ein:

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.